Stand finden (Schlagwort / Kategorie / Speise)
Logo - Der Bauch von Hannover

Wurst-Basar GmbH Konrad Hinsemann

Mo. – Fr. 7.00 – 18.00 Uhr,
Sa. 7.00 – 14.00 Uhr

Inh. Konrad Hinsemann; Gf. Susanne Hinsemann
Telefon: 0511 363046,

info@wurst-basar.de,
www.wurst-basar.de

Verschiedene Fleisch-, Wurst- und Käsesorten

Zum Beispiel:

  • Grillspezialitäten
  • Aalrauch Streichmettwurst
  • Frische Zwiebelmettwurst
  • Calenberger Knappwurst
  • Hannoversche Weißgekochte
  • Gutsleberwurst
  • Hausmacher Leberwurst
  • Schlesische Weißwurst
  • Bregenwürstchen
  • hausgemachter Frischkäse
  • Rohmilchkäsesorten
  • Bergkäse
  • internationale Käsespezialitäten

Besonderes:
2010 erhielt der Wurst-Basar bereits zum 23. Mal den „Preis der Besten“, die DLG-Goldmedaillen für beispielhafte Qualität.

Stand 71: Wurst-Basar GmbH Konrad Hinsemann


Leckere WurstsortenTäglich frische Wurst

Aus dem hannöverschen Stadtbild sind die 30 Filialen des Familienbetriebes aus Empelde kaum weg zu denken. Daher darf ein Wurst-Basar-Stand auch in der Markthalle nicht fehlen. Und direkt gegenüber des Nordeingangs ist er genau so präsent, wie wir es kennen. Die grün-orange Leuchtreklame und der 15 Meter lange Tresen locken die Kunden zu jeder Tageszeit:

Morgens gibt es hier frisch belegte Brötchen, mittags stillen heiße Würstchen den kleinen oder großen Hunger.

Der StandUnd den ganzen Tag über verkaufen Standchefin Karin Weber und ihr achtköpfiges Team frische Fleischwaren, Wurst und Käse für zuhause. Die Wahl fällt schwer: Geschätzte 130 Sorten Aufschnitt und 70 Sorten Käse sind im Sortiment. Wer unschlüssig ist, bekommt selbstverständlich freundliche und kompetente Beratung.

„Frische Zwiebelmettwurst, Braunschweiger Mettwurst, Jagdwurst und Kalbsleberwurst kaufen die Kunden besonders gern. Und im Herbst selbstverständlich Hausschlachtewurst oder Bregenwurst“, weiß die Fleischereifachverkäuferin hinter dem Tresen.

Große Auswahl an Salaten
					Zweimal am Tag wird Ware aus der Produktionsstätte in Empelde nachgeliefert. Trotzdem leert sich die Auslage gegen Abend sichtlich. Manchmal sind die Würstchen sogar ausverkauft. Das ist keine schlechte Planung, sondern Geschäftsprinzip:

„Wer seine Würste liebt, nimmt eher in Kauf, einmal ausverkauft zu sein, als nicht mehr frische Ware zu verkaufen“, verrät Susanne Hinsemann, die den Betrieb mit seinen insgesamt 50 Filialen seit 1998 gemeinsam mit ihrem Vater Konrad leitet. „Unsere Würste werden täglich frisch von qualifizierten Mitarbeitern teils von Hand und unter strengsten Hygienevorschriften hergestellt und ausgeliefert. Viele Würste sind, wenn Sie sie kaufen erst ein paar Stunden alt.“ Und das schmeckt man!