Stand finden (Schlagwort / Kategorie / Speise)
Logo - Der Bauch von Hannover

Vinoteca

Öffnungszeiten:

Mo. bis Mi.: 11 bis 20 Uhr
Do. und Fr.: 11 bis 22 Uhr
Sa.: 10 bis 16 Uhr

Betreiber: Günter Breden

Insgesamt 100 Sorten deutscher Weißweine, internationaler Rotweine aus Spanien, Italien, Frankreich, Neuseeland, Australien und Argentinien sowie Champagner, Prosecco und co. Kleines Angebot an Spirituosen (Portwein, Grappa oder Obstler) zum Verkauf oder Verzehr.

Besonderes:
Monatliche Weinverkostungen und vierteljährliche Veranstaltungen mit Live-Musik werden über Flyer am Stand und Plakate in der Markthalle angekündigt.

Große Auswahl

Tipp:
An ruhigen Tagen, meist dienstags und mittwochs, nimmt Günter Breden sich auch Zeit für junge Wein-Liebhaber, die noch am Anfang ihres Weinwissens stehen.

Stand 70: Vinoteca


WeinJahrelange Wein-Erfahrung

Den kleinen Wein-Stand in der Markthalle neben der Rolltreppe, mit der Bar im vorderen Bereich und der gemütlichen Sitzecke im hinteren Teil, hat Günter Breden im Sommer 2009 übernommen.

Insgesamt verfügt er bereits über mehr als 35 Jahre Wein-Erfahrung: „Im Saarland nahe der französischen Grenze habe ich mit 25 Jahren einen ausgezeichneten Chablis getrunken. Von da an hat mich die Wein-Leidenschaft nicht mehr losgelassen“, erinnert sich der Standinhaber. Zu Beginn eignete Günter Breden sich das Wissen aus rein hobbiistischen Motiven an.

Der StandAber seit den 90er Jahren verwendet er es auch beruflich: Neben seinem Weingeschäft in Isernhagen gab der Wein-Experte gern Seminare über Rebsorten, Anbaugebiete und Weinverkostung an der Volkshochschule. Jetzt konzentriert er sich auf die Wissens-Weitergabe in der Markthalle.

Junge Weinliebhaber nimmt er gern unter seine Fittiche. Echte Weinkenner kommen bei dem großen Angebot von rund 100 deutschen Weißweinen und internationalen Rotweinen gern auf seine Empfehlung zurück. Zum Probieren offeriert er 20 bis 30 offene Weinsorten im Ausschank.

Große AuswahlDarunter auch rote oder weiße Sekte und Champagner aus Deutschland. Passende kalte Schmankerl wie französische Hasenpastete, Zwiebelkuchen und eine Käseplatte mit Spezialitäten vom Nachbarstand „Harald´s Käse“ stillen den Hunger, wenn die Weinverkostung im urigen Weinkeller etwas länger dauert als geplant.

Kein Wunder: Wein ist Genusskultur und braucht seine Zeit. Aber davon gibt es leider nie genug: „Ich möchte gerne 1000 Jahre alt werden, um jeden Tag einen neuen hervorragende Wein zu genießen.“