Stand finden (Schlagwort / Kategorie / Speise)
Logo - Der Bauch von Hannover

Aydin Fruchthandel

p>Öffnungszeiten:

Mo. bis Fr.: 7 bis 18 Uhr,
Sa.: 7 bis 14 Uhr

Betreiber: Filiz Inel
Telefon: 0511.321297

Einheimisches und exotisches Obst und Gemüse je nach Saison
Frische Kräuter im Bund oder im Topf aus heimischem Anbau und aus aller Welt

Im Frühjahr:

  • Spargel
  • Bärlauch
  • Waldmeister, Brunnenkresse und Erdbeeren

Im Sommer:

  • Kirschen
  • Erbsen
  • Kohlrabi
  • Blumenkohl, Spinat und Melone

Im Herbst:

  • Schwarzer Trüffel
  • Deutsche Steinpilze
  • Pfifferlinge, Morcheln, Maronen und Kürbis

Im Winter:

  • Zitrusfrüchte und Steinpilze aus Südafrika
  • Weißer Trüffel
  • Grünkohl

Besonderes:
Aus den Früchten, die es am Stand zu kaufen gibt, kocht die Chefin auch Marmelade nach eigenen Rezepten. So entstehen interessante Konfitüren und Gelees aus Goldkiwi, weißem Pfirsich, Mango und Nektarine, Erdbeere und Rhabarber oder Pflaume. Verschiedene Olivenöle, hausgemachte Saucen und Pesto, Senf mit schwarzen Johannisbeeren und zahlreiche Gewürze ergänzen das Angebot.

Stand 56: Aydin Fruchthandel


ObstErntefest – das ganze Jahr

Erdbeeren im Winter und Steinpilze im Frühjahr? An den beiden Ständen von Figen Aydin ist das kein Problem: Hier ist das ganze Jahr Erntefest! Wenn die heimischen Obst- und Gemüsesorten nicht zu bekommen sind, gibt es schließlich Alternativen aus anderen Ländern der Welt. So haben einige Früchte schon eine Reise um die halbe Erdkugel hinter sich, bevor sie am Stand in der Markthalle verkauft werden. So wie die Flug-Mangos, Flug-Ananas oder Flug-Melonen. Sie werden im Ursprungsland reif gepflückt und dann direkt nach Deutschland gebracht.

Der StandFlugware schmeckt einfach süßer als andere Obstsorten aus Übersee, die meist roh geerntet werden und dann auf der langen Reise reifen. Noch köstlicher sind eigentlich nur die selbstgekochten Marmeladen der Chefin, die den Stand 2003 von ihrer Vorgängerin übernommen hat. Aber auch andere Spezialitäten haben die beiden 14 Meter langen Tresen im hintersten Gang der Markthalle zu bieten: verschiedene Pilz- und Kohlsorten, Kartoffeln oder Spargel zur Saison gibt es hier ebenso wie Navetten – zarte Mini-Rettiche, die aussehen wie Eiszapfen.

NüsseDazu kommen selbstverständlich exotische Früchte wie Maracuja, Khaki oder Feigen. Und ein ganzes Regal voll mit frischen Kräutern und getrockneten Gewürzmischungen. „Wenn ich meinen Kunden Rezepttipps gebe, möchte ich Ihnen auch gleich die richtigen Gewürze anbieten können“, erklärt Figen Aydin das erweiterte Sortiment. Und genau das ist doch das Schöne an der Markthalle: Hier bekommt man bei einem Einkauf alles, was man möchte. Und zwar an jedem Tag im Jahr!